Der Dirigent: Clemens Fieguth

Clemens Fieguth wird in Viersen geboren und erhält seinen ersten Schlagzeugunterricht an der dortigen Musikschule bei Ralf Holtschneider. Neben zahlreichen ersten Preisen auf allen Ebenen bei „Jugend musiziert“, wird er mit vierzehn Jahren Jungstudent an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Carlos Tarcha. Bereits in seiner Schulzeit auf dem Gymnasium leitet er als Dirigent und Arrangeur vorübergehend zwei Ensembles. Außerdem ist er für zehn Jahre Schlagzeuger und später Solopauker des Landesjugend-orchesters (LJO) NRW. Clemens Fieguth ist mehrere Jahre Mitglied bei SPLASH Percussion NRW und gründet 2010 noch als Jungstudent gemeinsam mit vier Kommilitonen das Percussion Ensemble „impulso“, mit dem er 2012 bereits bei „Musik im Haus“ in Mönchengladbach auftritt. Er absolviert u.a. ein Praktikum bei den Niederrheinischen Sinfonikern und Meisterkurse bei Prof. Peter Sadlo (HfMT München, Mozarteum Salzburg). Konzerte als Orchestermitglied und Kammermusiker führen ihn ins europäische Ausland und nach Russland.

 

Darüber hinaus konzertiert Clemens Fieguth 2012 als Marimbaphonsolist mit der Jungen Kammerphilharmonie NRW und ist seit diesem Jahr Solopauker bei der SommerMusikAkademie Schloss Hundisburg. Dort lernt er Johannes Klumpp kennen, bei dem er den ersten Unterricht im Dirigieren erhält. Clemens Fieguth wird regelmäßig beim Folkwang Kammerorchester Essen als Pauker oder Schlagzeuger engagiert. Darüber hinaus konzertiert er oft in wechselnden Jazz-Formationen. In den verschiedenen Orchestern lernt er die Arbeit u.a. der Dirigenten Jaques Mercier, Graham Jackson, Gert Albrecht, Semyon Bychkov und Prof. Hubert Buchberger (HfMDK Frankfurt) kennen. Außerdem sammelt er 2013 Unterrichtseindrücke im Dirigieren von Prof. Nicolás Pasquet (HfM Weimar). Im November 2012 gewinnt Clemens Fieguth den 1. Preis (Jahresstipendium) und den Publikumspreis des Gen Re – Nachwuchswettbewerbes in Köln und ist seit April 2014 Stipendiat des Cusanuswerkes.

 

Clemens Fieguth ist auch als Komponist tätig. Neben Aufträgen im Bereich der Filmmusik widmet er sich verstärkt dem Kunstlied. Im November 2016 wird in Heidelberg eine Auftragskomposition, der Liederzyklus „Kindheit“, uraufgeführt. Seit Oktober 2014 übernimmt Clemens Fieguth die Aufgabe des Dirigierassistenten von Prof. Hubert Buchberger und Gastdirigenten beim LJO NRW und leitet erste eigene Konzerte als Dirigent. Seit Juli 2016 ist er Dirigent und künstlerischer Leiter des Orchesterverein Solingen 1910 e.V (OVS).